15.11.2022 | Studie

Regionale Unterschiede beim Mindestlohn

Die Mindestlohnerhöhung auf 12 Euro zum Oktober 2022 betrifft die Regionen in Deutschland unterschiedlich stark - besonders deutlich ist die Veränderung laut IAB auf dem Land und im Osten.

Aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) geht hervor, dass es insbesondere in den ländlichen Regionen Ostdeutschlands vor der Erhöhung des Mindestlohns einen relativ hohen Anteil an Beschäftigten mit Stundenlöhnen unterhalb von 12 Euro gegeben hat. Im Süden, im Südwesten sowie in Berlin und den Ballungsräumen des Westens profitieren von der Mindestlohnerhöhung hingegen vergleichsweise weniger Beschäftigte.

Neben den Beschäftigten in den neuen Bundesländern kommen auch in den ländlichen Regionen der alten Bundesländer etliche in den Genuss einer Lohnerhöhung auf 12 Euro. In diesen Regionen führen die niedrigeren Preise für Wohnraum sowie für lokale Güter und Dienstleistungen außerdem dazu, dass die Kaufkraft durch die Erhöhung im Vergleich zu den hochpreisigen Ballungsräumen stärker zunimmt.

(IAB / STB Web)